Lămâiță

Unter dem Namen „Lămîiță” oder „Lămâiță” (bei den beiden Namen handelt es sich um dasselbe Wort in alter rumänischer Rechtschreibung mit „î” und neuer mit „â”) (1) haben zwei rumänische Tänze den Weg in die westliche Folkloretanzszene gefunden Weiterlesen „Lămâiță“

Sbor se sâbra (2): zwei Drachen kämpfen

In unserem Artikel vom April 2016 über das bulgarische Lied Sbor se sâbra mußten wir nach unseren intensiven Recherchen eingestehen, daß immer noch wichtige Fragen offengeblieben sind:  

Worauf beruht die Feindseligkeit zwischen dem Dorfburschen und Sajmandra? Was für einen Streit haben Lalo und Sajmandra? Geht es wirklich nur darum, daß Lalo nicht grüßt? Und endet die Geschichte einfach damit, daß der Kampf ergebnislos bleibt? 

Wir vermuteten damals, daß dies daran liegt, daß wir es hier wieder einmal mit einem zusammengekürzten, auf die Bedürfnisse der Musikindustrie zurechtgestutzten, original sehr viel längeren Lied zu tun haben und versprachen, unsere Leser auf dem Laufenden zu halten, sobald wir über eine längere Version erfahren würden. 

Inzwischen sind wir fündig geworden. 

Weiterlesen „Sbor se sâbra (2): zwei Drachen kämpfen“

Neu: „33 bulgarische Tanzlieder“ – Noten und Tanzbeschreibungen

Im Mai ist unser Notenbuch „33 bulgarische Tanzlieder” erschienen, eine Sammlung bulgarischer Volkslieder, die Folkloretänze begleiten. Es enthält Noten nach Originalaufnahmen in mehreren Stimmen mit Harmonien, Liedtexte in lateinischer Schrift, im Anhang auch kyrillisch und in deutscher Übersetzung sowie Anmerkungen und Kommentare zu den Texten und den Hintergründen der Lieder.  Weiterlesen „Neu: „33 bulgarische Tanzlieder“ – Noten und Tanzbeschreibungen“

Dâlgata – oder: Wie kommt das Mädchen zu den Blutegeln?

Wer sich eingehender auf die Texte bulgarischer Tanzlieder einläßt, erlebt manchmal Überraschungen. Im Text zu dem bulgarischen Tanz Dâlgata (Belčo Stanev 2003) hört man beispielsweise die folgenden Zeilen: 

Die Augen meiner Liebsten, liebe Mutter, sind [wie] schwarze Kirschen (cârni čereši: Севдините очи, мила мамо, църни са череши).

Die Brauen meiner Liebsten, liebe Mutter, sind [wie] Blutegel (morski pijavici: Севдините веги, мила мамо, морски пиявици).  Weiterlesen „Dâlgata – oder: Wie kommt das Mädchen zu den Blutegeln?“

Folkloretanzmusik: Kopien verkaufen?

Neulich wurde ich gefragt: „Verkaufst du Musik zu all den Tanzbeschreibungen, die du auf deiner Website hast?”

Eine in zweierlei Hinsicht merkwürdige, aber auch nicht ungewöhnliche Frage. Nicht ohne Grund warne ich in den Erläuterungen zu meinen Tanzbeschreibungen davor, diese zum Praxiserwerb zu benutzen – ich kenne ja „meine Pappenheimer”. Auch dieser Frager scheint „das Pferd von hinten aufzuzäumen” und sich mit Hilfe der Tanzbeschreibungen und der Musik, die er noch nicht hat, die Tänze aneignen zu wollen. Weiterlesen „Folkloretanzmusik: Kopien verkaufen?“

Hora miresii

„Brauttanz” heißt der Name des Tanzes aus Rumänien. Mit diesem Hinweis auf die reichhaltigen Details einer traditionellen Hochzeitszeremonie, mit dem getragenen Klang des Tanzliedes und den ganz besonders ruhigen Tanzschritten hebt die Hora miresii sich von der großen Masse der Folkloretänze deutlich ab und weckt vielleicht bei uns Tänzerinnen und Tänzern die Neugier, das Bedürfnis, Genaueres zu erfahren.  Weiterlesen „Hora miresii“