Two Fourths

„Bulgarian“ equals „odd“, doesn’t it?

Much has been written about the odd bars in Bulgarian folk music inside and outside the specialist literature, much more than about the even ones; see examples below. The focus on these measures is quite comprehensible, but misleading. It draws a picture of the rhythms in which the 2/4 and 4/4 measures are missing (1) and only the odds deserve interest. Weiterlesen „Two Fourths“

Das Dorftanzrepertoire: klein und schlicht?

In Publikationen und Diskussionen innerhalb der Freizeittanzszene (1) taucht gelegentlich die Feststellung auf, „wir” tanzten mehrere hundert Folkloretänze, während diejenigen, auf deren Tanzpraxis wir uns doch berufen, über ein Repertoire von lediglich einer Handvoll Tänze verfügten, und diese seien obendrein – noch ein gravierender Unterschied zu „unseren” Gepflogenheiten – vor allem recht einfache Tänze. 

Stimmt das? Weiterlesen „Das Dorftanzrepertoire: klein und schlicht?“

Hora spoitorilor – ein Vorstadtlied

Nachtrag zu Hora spoitorilor – ein Ziegeunertanz?

Kurz nach Fertigstellung des Artikels stießen wir auf die Plattenhülle der LP mit unserer Hora spoitorilor („muzică populară muntenească și oltenească”, Electrecord EPE 0382). Dort steht zu dem Titel: 

„Die erste Seite unserer LP endet mit der Hora spoitorilor, einem Tanz, der mit dem Mahala-Lied (cîntecul de mahala) am Beginn dieser LP verwandt ist. [Gemeint ist hier der Titel „Inimioara, inimioara”, dt. „Herzelein, Herzelein”.] Derartige Tänze sind charakteristisch für die zeitgenössische Folklore in den Städten Munteniens.” Weiterlesen „Hora spoitorilor – ein Vorstadtlied“

Homo saltans

Der Tanz erscheint im Pleistozän

– so könnte man es auf einen Punkt bringen, nach einem Romantitel von Max Frisch. 

Elizabeth Wayland Barber, eine US-amerikanische Archäologin, Linguistin und Kulturwissenschaftlerin, schreibt (1) über die beim Homo sapiens im Laufe der Evolution erstmalige Verbindung Weiterlesen „Homo saltans“

Was soll der Tanz?

Folkloretanz und Hausarbeit, Paartanz und Reigen

Paarweise im Westen, im Osten in der Reihe – diese grobe Unterscheidung in der Art, wie in Europa traditionell getanzt wird, haben wir schon seit längerem zur Kenntnis genommen. (Siehe z.B. „Wo sind unsere Reigen geblieben?”) Auch daß das Tanzen in Paaren historisch jünger ist als der bis in die Jungsteinzeit zurückreichende Kettentanz, wissen wir. Aber warum? Weiterlesen „Was soll der Tanz?“