Sterben, Tod und Tanz

eine rätselhafte Kombination

Begräbnistanz – also Tanz anläßlich eines Todesfalls, sei es am Totenbett oder beim Begräbnis oder auch aus dem Anlaß des Totengedenkens – ist das überhaupt denkbar? Die Frage drängt sich auf, in Anbetracht unserer Gepflogenheiten bei diesen Anlässen, vor allem der ernsten, ja strengen Stimmung, die bei uns über der Gemeinde der Trauernden liegt.   Weiterlesen „Sterben, Tod und Tanz“

Lume lume – ein Begräbnistanz?

Die Musik zu dem Tanz „Lume lume“, vorgestellt von Stephen Kotansky im Jahre 2003, fällt aus dem Rahmen unserer traditionellen Folkloretanzmusiken. Der Tanz selbst mit seinen gemächlichen Schritten würde nicht weiter auffallen; der Sound der rumänischen „Fanfare Ciocîrlia” in Kombination mit einem ungenannten Sänger und den hellen Frauenstimmen des bulgarischen Chors „Angelite” läßt dagegen aufhorchen Weiterlesen „Lume lume – ein Begräbnistanz?“

Aus einer verlorengegangenen Welt: Martin Koenig – Sound Portraits from Bulgaria

„Zwischen 1966 und 1979 machte der Pädagoge und Dokumentarfilmer Martin Koenig ein halbes Dutzend Reisen nach Bulgarien. Er besuchte Dörfer im ganzen Land und filmte, machte Tonaufnahmen und fotografierte die lebendigen, aber gefährdeten Aspekte der traditionellen Kultur Bulgariens. Weiterlesen „Aus einer verlorengegangenen Welt: Martin Koenig – Sound Portraits from Bulgaria“

U Kruševo ogin gori (english version)

A Macedonian dance with a distinctive name: „A fire is burning in Kruševo“ – not „Kruševsko oro“, as Macedonian dances are usually named. Correctly it should read „Vo Kruševo ogan gori“ (also „ogin gori“); the variant „U Kruševo ogin gori“ has probably first been mentioned 1958 in the dance descriptions of the Folk Dance Federation of California-South, however the description is incomplete. Weiterlesen „U Kruševo ogin gori (english version)“